«
  1. Zuhause
  2. Gesundheit
  3. Umgang mit Angst: Vorwärts gehen

Umgang mit Angst: Vorwärts gehen

Wenn Sie meine vierteilige Serie über den Umgang mit Angst verfolgt haben, wissen Sie über meine jüngste Reise Bescheid, die sich mit den Symptomen befasst und schließlich mit der Behandlung eine richtige Diagnose findet. Dies ist der letzte Beitrag über meine beängstigende und frustrierende Reise und ich möchte sie positiv beenden. Heute möchte ich ein paar Einblicke geben, was ich gelernt habe und wie ich mich weiterentwickle. Ich warne dich jetzt, dieser Beitrag ist etwas lang, weil ich viel lernen musste!

Umgang mit Angst: Vorwärts gehen

Ich habe letzte Woche aufgehört, mich in Form von Medikamenten behandeln zu lassen und wie es mir geholfen hat. Sie können die Geschichte nachholen, indem Sie die ersten drei Teile hier lesen:

Umgang mit Angst: Meine letzte Reise – Teil eins

Umgang mit Angst: Der Abgrund – Teil zwei

Umgang mit Angst: Behandlung finden – Teil drei

Was ich über mich selbst gelernt habe:

Während dieses Prozesses habe ich einige Dinge über mich selbst gelernt. Ich habe immer gedacht, dass ich eine ziemlich starke Person bin. Ich habe mich Anfang dreißig scheiden lassen und drei Jahre lang drei kleine Kinder ziemlich alleine großgezogen. Meine Eltern haben mich in dieser Zeit sehr unterstützt. Meine Mutter hat einen Geldumschlag in ihrer Dessous-Schublade gelassen. Wenn ich jemals eine Rettungsaktion brauchte, sagte sie mir, ich solle mir selbst helfen und sie zurückzahlen, wenn ich könnte. Nur zu wissen, dass mir im Notfall Geld zur Verfügung stand, war ein großer Trost und gab mir die Kraft, weiterzumachen. Sechs Jahre nach der Scheidung konnte ich dank einiger guter Karrieremöglichkeiten mein eigenes Haus kaufen. Ich fühlte mich als alleinerziehende Mutter ziemlich gut, obwohl ich es hasste zu sagen, dass ich geschieden war.

Ich wusste jedoch nicht, wie schwach und verletzlich ich war, bis ich Anfang letzten Jahres wirklich krank wurde und alles außer Kontrolle geriet. Dann hat sich die Angst gelegt. Ohne körperliche Gesundheit kann ich nicht arbeiten und für mich selbst sorgen, wie ich es immer getan habe. Ja, ich bin jetzt verheiratet und habe die Unterstützung eines treuen Mannes, aber ich arbeite gerne und bin produktiv. Was ich erschaffe (bei der Arbeit oder zu Hause), gehört dazu, wer ich bin. Ich dachte wirklich, meine Welt zerbröckelt. Ich war nicht länger “ich”.

In Momenten der Verzweiflung neigen Menschen dazu, einen von zwei Wegen zu gehen. Wir kämpfen entweder oder wir geben nach und geben dieser Verzweiflung nach. Ich hatte weder die Energie noch den Willen zu kämpfen und fühlte mich in diesen schrecklichen Abgrund von Angst, Einsamkeit und dem Gefühl, völlig außer Kontrolle über mein Leben zu geraten. Obwohl ich dachte, es sei das Schlimmste, was ich durchgemacht habe, war es eine gute Sache. Ich wandte mich an Gott. Und dort fand ich meinen Willen zu kämpfen.

Umgang mit Angst: Vorwärts gehen

Ich habe mein ganzes Leben an Gott und seinen Sohn geglaubt. Aber ich war nie WIRKLICH von Ihm abhängig… keine radikale Abhängigkeit, in der ich sagen konnte: „Tu mit mir, was du willst, Herr. Mein Leben ist deins.” Ich bin jetzt an einem neuen Ort in meinem Glauben, weil ich mit Angst zu kämpfen habe – obwohl mein Glaube alles andere als perfekt ist.

Mir ist klar, dass unsere Körper nur vorübergehend sind und während sie zum Verfall bestimmt sind, können unsere Seelen an Kraft und Leben wachsen. Ich möchte, dass Gott mich formt, formt und mein Leben nutzt, um anderen zu helfen. Der Rest des Lebens ist einfach nicht so wichtig. Das Haus, der Job, das Dekorieren, das Sammeln von Dingen, sogar mein Blog. All dies ist zweitrangig für ein Leben in Fülle in Christus. Ich glaube das wirklich. Ich glaube nicht, dass ich es jemals öffentlich erklärt habe.

Und als ich von meinem Blog sprach, als ich meine Reise mit Angst durchlief, verlor ich jegliches Interesse am Bloggen. Es war mir egal, wie das Haus aussah. Manchmal war es sogar schwierig, die Natur zu genießen, was eines meiner Lieblingssachen ist!

Die Arztrechnungen häuften sich und ich hatte das Gefühl, dass ich den Blog am Laufen halten musste. Ich würde das zusätzliche Einkommen brauchen, um alles abzuzahlen (wir haben eine Versicherung mit hohem Selbstbehalt) – zumal ich nicht wusste, wann ich zur Arbeit zurückkehren könnte. Zumindest ließ mich mein Arbeitgeber so viel wie möglich von zu Hause aus arbeiten. Ich habe begonnen, ältere Inhalte aus meinem Blog erneut zu veröffentlichen (vielleicht haben Sie es bemerkt). Ich wusste nicht, ob ich jemals wieder bloggen möchte, aber ich tat, was ich konnte.

Als ich anfing, Citalopram wegen der Angst einzunehmen, kehrten meine normalen Wünsche und Interessen zurück. Ich wollte spazieren gehen und fing sogar wieder an zu rennen. Der Dekorationsfehler hat mich noch einmal gebissen – und diesmal mit aller Macht! Ich habe in den letzten Monaten viel in unserem Haus geändert. Ich glaube, ich mache die verlorene Zeit wieder gut.

Umgang mit Angst: Vorwärts gehen

Umgang mit Angst: Dekoration ideen und -beispiele, Designprodukte, Heimwerker-Dinge, die Ihr Zuhause schön machen, gibt es hier.

Was ich über andere gelernt habe:

Nachdem ich diese Reise mit Angst durchlaufen hatte, fing ich an, die Menschen anders zu betrachten. Wenn jemand im Laden unhöflich oder aufdringlich ist, versuche ich mich daran zu erinnern, dass ich nicht weiß, was er durchmacht. Diese Person, die mich im Verkehr abschneidet, ist möglicherweise auf dem Weg zu einem Krebstest. Oder vielleicht hat sie kürzlich herausgefunden, dass ihr Mann untreu ist. Oder vielleicht nimmt das Teenager-Kind dieser Person Drogen und sie sind im Moment einfach nicht sie selbst.

Ich lerne, sanfter und geduldiger mit Menschen umzugehen. Gott überführt mich wirklich, dass ein Teil seiner Familie bedeutet, andere Menschen zu lieben – sogar die Unliebsamen. Christ sein ist sehr beziehungsorientiert. Ich bin ein bisschen introvertiert und ziehe es oft vor, für mich zu bleiben, aber ich muss lernen, mehr zu erreichen. Viele Menschen tun weh. Wir sind eine kaputte Gesellschaft. Und so lerne ich, andere zu lieben.

Als junger Erwachsener fragte ich meine Mutter, wie man Menschen liebt, wenn man ihnen gegenüber einfach keine Liebe empfindet. Auf ihre weise Art antwortete sie: „Liebe folgt Handlungen. Handlungen folgen nicht der Liebe. Mit anderen Worten, Jennifer, handle liebevoll gegenüber anderen Menschen und du wirst anfangen, Liebe für sie zu empfinden. “ Ich vermisse meine Mutter. Sie gab mir so viel Einblick in das Leben.

Umgang mit Angst: Vorwärts gehen

Vorwärts gehen:

Ich weiß, dass ich nicht die volle Kontrolle über mein Leben habe. Keiner von uns tut es. Ja, wir können bestimmte Aspekte steuern, z. B. die Entscheidung, sich gesund zu ernähren oder eine Karriere zu wählen. Aber jedem kann jederzeit alles passieren. Ich versuche damit einverstanden zu sein und einfach in Gottes Vertrauen und Fürsorge zu ruhen.

Gelegentlich werde ich immer noch ein bisschen Angst haben. Neulich machte ich mir Sorgen um etwas und spürte, wie ein Blitz dieser Hitze für ein paar Minuten zurückkam (kein heißer Blitz, aber die Hitze, die ich in meinem ersten Beitrag über Angst beschrieben habe ). Ich fing an in Panik zu geraten, holte ein paar Mal tief Luft und betete zu Gott. Ich wusste, dass ich meine Citalopram-Dosis erhöhen könnte, wenn ich wollte, aber ich würde es vorziehen, mich auf natürliche Weise zu beruhigen. Die Hitze ging weg und die Angst verschwand.

Wenn ich jetzt einen Pinsel vor Angst spüre, versuche ich mich sofort auf etwas anderes zu konzentrieren. Den Fernseher einschalten oder einen Freund anrufen oder spazieren gehen. Bisher funktioniert dieser Ansatz. Ich fühle mich die meiste Zeit gut. Und mit gut meine ich Inhalt. Und wenn ich zufrieden bin, fühle ich Freude. Während meines Kampfes mit der Angst fragte ich mich, ob ich jemals wieder Freude empfinden würde. Ich glaube, wahre Freude kommt von Gott. Wie die Freude, die der Apostel Paulus empfand, als er brutal geschlagen, gefesselt und eingesperrt wurde .

Umgang mit Angst: Vorwärts gehen

Sie fühlen sich vielleicht nicht so wie ich in Bezug auf Gott, aber wenn Sie jemals Ihre Meinung ändern, ist er immer für Sie da. Immer.

Abschließende Gedanken

Wie begann meine Reise mit Angst? Wie gesagt, ich war immer ziemlich hart im Leben und habe Probleme als zu lösende Herausforderungen angesehen. Also, was hat mich runter gebracht? Ich glaube, es war eine Mischung von Umständen, die alle innerhalb von ein oder zwei Jahren zusammenkamen. Unser Keller wurde überflutet, als Teile unserer Stadt während eines ungewöhnlichen Regensturms überflutet wurden und eine der Kellerwände einstürzte (sie ist repariert und der Keller ist jetzt größtenteils in Ordnung). Meine beiden Eltern starben innerhalb eines Jahres. Ich fühlte mich mit meinem Blog übermäßig unter Druck gesetzt und machte Projekte rund ums Haus. Und schließlich wurde die Arbeit extrem chaotisch und stressig. Es war alles einfach zu viel.

Der Arzt sagte mir, dass Sie Herausforderungen im Umgang mit dem Leben bewältigen können und dann plötzlich – eine Sache kann Sie über den Rand drängen. Ihr Gehirn produziert nicht mehr genug Serotonin, um mit dem zusätzlichen Druck fertig zu werden. Angst manifestierte sich für mich in Form dessen, was ich damals fürchtete… körperliche Krankheit. Genauer gesagt, diese böse Grippe mit ihrer wütenden inneren Hitze. Es ergibt Sinn. Jemand, der überfallen wird, kann Angst entwickeln und Angst haben, nach draußen zu gehen. Ich hatte einen Freund, der große Angst hatte, nach einem schweren Autounfall wieder zu fahren. Angst kann also sicherlich in ihren Formen variieren, und obwohl die Angst irrational erscheint, ist sie für die Person, die sie erlebt, sehr real.

Danke, dass Sie meine Geschichte gelesen haben. Wenn Sie denken, dass es jemandem helfen kann, hoffe ich, dass Sie es teilen. Ich habe das Gefühl, dass Gott mich dazu veranlasst hat, meine Geschichte zu schreiben, um anderen zu helfen. Ich hoffe nur, dass ich es so geschrieben habe, dass es anderen Trost und Gott Ehre bringt.

Bitte wisse, dass du nicht allein auf dieser Welt bist und danke, dass du über meine Reise gelesen hast!

Umgang mit Angstserien:

Umgang mit Angst: Meine letzte Reise – Teil eins

Umgang mit Angst: Der Abgrund – Teil zwei

Umgang mit Angst: Behandlung finden – Teil drei

Umgang mit Angst: Vorwärts gehen – Teil vier

Umgang mit Angst: Vorwärts gehen

Umgang mit bevor sie nachsehen, wenn Ihnen diese deko ideen gefallen, hinterlassen sie einen kommentar und wir werden sie umgehend über ähnliche dekoration modelle informieren.

Hinterlasse eine Antwort

About

avatar

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *